Facebook Pixel

Was macht ein Athletiktrainer?

Athletiktrainer beobachtet die Lauftechnik des Sportlers im Trainings-Parkour.

Abwechslungsreicher Arbeitsalltag

Als Athletiktrainer ist dein Berufsfeld sehr breit und die Sportarten, mit denen du arbeiten kannst, zahlreich. Auch dein Arbeitsalltag gestaltet sich spannend und vielseitig. Zu deinen Aufgaben gehören unter anderem:

✓ Motivation der Kunden in der Trainingspraxis

✓ Leistungsdiagnostik der Sportler

✓ Steigerung der sportlichen Fähigkeiten bis hin zur Optimierung

✓ passgenaue Erstellung von Trainingsplänen

✓ Einsatz von Trainingsmitteln planen

✓ Rehabilitations- und Regenerationstraining planen und durchführen

✓ Planung von Kraft-, Beweglichkeits- und Schnelligkeitstraining

✓ Gruppentrainings anleiten

✓ eventuelle Mitarbeit in einem Trainerteam

✘ klare Abgrenzung von Psychologen, Ärzten, Physiotherapeuten und Ernährungswissen-schaftlern

✘ keine Massagetherapie

✘ kein Taktik- oder Techniktraining

Ein breites Berufsfeld

Die Unterstützung von leistungsorientierten Sportlern steht bei diesem Beruf immer im Fokus. Wo und in welchem Kontext du als Trainer für Athletiktraining tätig wirst, steht dir zur freien Wahl. Du kannst im Fitnessstudio anfangen; dort werden immer mehr Trainer gesucht, die die Kunden auf ihrem Weg zur Leistungsoptimierung unterstützen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Arbeit in einem Sportverein. Hier stehen dir eine Vielzahl an möglichen Sportarten zur Auswahl wie Fußball, Handball, Leicht- oder Schwerathletik.
Du analysierst den Ist-Stand eines Sportlers oder eines Verletzten, um darauf aufbauend den idealen Trainingsplan zu erstellen. Bei diesem begleitest du deinen Kunden natürlich, achtest auf die korrekte Ausführung und motivierst ihn. Dein Fokus liegt auf Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination, Kraft und Beweglichkeit.

Ein Tag im Leben eines Athletiktrainers

So könnte ein Arbeitstag als Trainer für Athletiktraining in einem Handballverein aussehen:

→ Dein Tag beginnt mit einem Aufwärmtraining einzelner Spieler. Du leitest Übungen für Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination an und unterstützt bei der korrekten Ausführung. Gegebenenfalls gibst du Hilfestellung und erklärst die einzelnen Schritte.

→ Anschließend widmest du dich dem individuellen Training. Ein Spieler hat sich vor einigen Wochen verletzt und beginnt nun langsam wieder mit dem Regenerationstraining. In Absprache mit seinen Physiotherapeuten und dem Cheftrainer der Mannschaft hast du einen Trainingsplan entwickelt, der den Spieler in angemessener Zeit wieder auf seinen optimalen Trainingsstand bringt, ohne ihn dabei zu überlasten oder zu überfordern.

→ Du besprichst mit dem Cheftrainer und den anderen aus dem Trainerteam die geplanten Einheiten für den heutigen Tag.

→ Bevor das Haupttraining losgeht, leitest du das Aufwärmtraining des Teams an. Sind alle ausreichend aufgewärmt, übergibst du die Leitung an einen anderen Trainer und nimmst die Beobachterposition ein. Bei welchem Spieler sollte ein individuelles Training eingelegt werden? Wie ist der Ist-Stand der Mannschaft? Mithilfe deiner Notizen und deines Know-Hows überlegst du dir passende Trainingsmethoden und Übungen. Du besprichst die relevantesten Punkte mit dem Cheftrainer.

→ Wichtig nach dem Training: Regenerationsübungen! Diese fallen in deinen Aufgabenbereich und dienen den Spielern zur Erholung und Schonung.

→ Anschließend entwickelst du die Trainingspläne basierend auf deinen Notizen.

→ Auch ein zweites Haupttraining ist möglich. Dabei führst du dieselben Aufgaben aus wie beim ersten.

Wenn dich dieser Alltag anspricht und begeistert, ist die Trainerausbildung in der Athletik genau das Richtige für dich!

... All das spricht dich an, aber dein Herz schlägt für den Fußball? Wie wäre es dann mit der Ausbildung zum Athletiktrainer für Fußball?

Personen, die diesen Artikel ansahen, lasen auch:

Wie lange dauert die Athletiktrainer Ausbildung?

Wo arbeiten Athletiktrainer?

Welche Athletiktrainer Ausbildung ist die beste?

Ähnliche Artikel

Man lernt nie aus - diese Ausbildungen warten auf dich: