Wie werde ich Kettlebell Trainer?

Der klassische Weg, um Kettlebell Trainer zu werden, geht über die Ausbildung. Die Kettlebell Trainer Ausbildung kannst du nebenberuflich in einer Weiterbildung am Wochenende absolvieren und so deine Zertifizierung für das Kettlebelltraining erwerben. Meist haben die Teilnehmer bereits Vorerfahrung im Fitnessbereich gesammelt. Dies kann beispielsweise durch eine Fitnesstrainer B-Lizenz Ausbildung oder eine Personal Trainer Ausbildung geschehen sein.

Deine Kenntnisse als Fitnesstrainer sind gefragt

Die Ausbildung zum Kettlebell Trainer ist keine grundständige Ausbildung. Das heißt, dass der Lehrplan auf bereits vorhandene Grundkenntnisse im Bereich Krafttraining und Trainingsplanung aufbaut. Als Sportler-Neuling solltest du dir also überlegen, zunächst eine grundständige Ausbildung zu absolvieren. Ob das eine Fitnesstrainer B-Lizenz oder der Functional Trainer ist, kannst du selbst entscheiden. Mit deinem Vorwissen wirst du die Grundtechniken und Basisübungen im Training mit der Kugelhantel schneller verstehen und leichter in die Koordination der Bewegungsmuster hineinfinden.

Die Vorkenntnisse sind aber nicht obligatorisch, sodass du auch ohne vorangegangene Ausbildungen die Kettlebell Trainer Ausbildung bestreiten darfst.

Ohne Ausbildung zum Kettlebell Trainer

Die Berufsbezeichnung „Kettlebell Trainer“ ist nicht geschützt. Theoretisch kann also jeder, ob mit Lizenz oder ohne, das Kettlebelltraining durchführen. Bei der Arbeit mit der Kugelhantel ist allerdings Vorsicht gefragt. Eine falsche Ausführung der Übungen kann schnell zu Sportverletzungen führen und lässt zudem den Trainingserfolg ausbleiben. Ohne das Fachwissen über das Trainingsgerät und die Zusammengehörigkeit zwischen den verschiedenen Übungen und Muskelgruppen, werden deine Kursteilnehmer unzufrieden sein mit deiner Arbeit. Um also den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere als Kettlebell Trainer zu setzen, solltest du zunächst an einer zertifizierten Weiterbildung teilnehmen.

Was macht ein Kettlebell Trainer?

Das Kettlebell Training findet meist in Form von Fitnesskursen statt, aber auch Einzelstunden sind möglich. Als spezialisierter Fitnesstrainer fungierst du als Leiter dieser Kurse. Da das Kettlebell Training ein ziemlich neuer Trendsport ist, bist du auch dafür zuständig das neuartige Trainingsgerät zu promoten und seine Relevanz für das Krafttraining zu verbreiten. Wenn du nicht gerade einen Ketlebelltraining Kurs gibst, wirst du dich wahrscheinlich schon mit der Trainingsplanung für deinen nächsten Kunden beschäftigen.

Die Kugelhantel – alles andere als einseitig

Als Kettlebell Trainer spezialisierst du dich auf das Krafttraining mit der Kugelhantel. Du nutzt dabei zwar nur dieses eine Trainingsgerät, aber die Trainingsformen sind vielfältig. Ob Squat, Press oder Swing, als Kettlebell Experte hast du alle Bewegungsabläufe mit der Kugelhantel drauf und gibst dein Fachwissen an deine Kursteilnehmer weiter. Du bereitest Trainingspläne vor und passt diese immer wieder neu auf die Bedürfnisse deiner Kunden an. Dabei hast du kreativen Spielraum und kannst dich an den verschiedensten Übungen austoben, oder sogar neue entwickeln, und deine Kunden challengen.

Deine Kenntnisse sind gefragt

Nicht nur im Fitnessstudio kannst du als Kettlebell Trainer arbeiten. Die Vorzüge der neuen Trainingsform sind mittlerweile auch im Profisport angekommen. Sportler suchen immer neue und bessere Wege, ihre Muskeln aufzubauen und ihre Bewegungsabläufe zu optimieren. Die Kombination aus Kraft und Koordination, die das Kettlebelltraining erfordert, ist daher äußerst gefragt in der Sportbranche. Kettlebell Trainer helfen somit Sportlern bei der Perfektionierung ihrer Fähigkeiten und tragen zur Leistungssteigerung bei.

Auch im Bereich der Rehabilitation und im Gesundheitssport ist das Training mit der Kugelhantel nicht mehr wegzudenken. Als Kettlebell Experte hast du vielfältige Einsatzmöglichkeiten und kannst dich beruflich immer wieder neu erfinden.

Call 07732 987 92 0 ASG Hilfe
Hast Du Fragen?
Newsletter