Facebook Pixel

Karotten machen gute Augen | Mythos oder Wahrheit?

Einfluss von Karotten auf des Sehen

Der Verzehr vieler Karotten soll die Sehkraft schärfen - dieser Mythos geistert schon lange durch unsere Gesellschaft. Stimmt es nun, dass das in den Karotten enthaltene Carotin für die Augen gut ist oder haben wir jahrzehntelang umsonst Karottensaft getrunken?

Nachtblind? Fehlendes Vitamin A könnte die Lösung sein

Fakt ist: Karotten enthalten Carotin, das zu Vitamin A umgewandelt wird. Carotin ist ein Naturfarbstoff, der bei hohem Konsum unter anderem zur Orangefärbung der Haut führt.

Vitamin A selbst hat eine besondere Bedeutung für das Sehen bei Dunkelheit (Hamm & Neuberger, 2012). Wird der Farbstoff zu Vitamin A umgewandelt, sorgt dieses Vitamin dafür, dass der lichtsammelnde Teil der Netzhaut mehr Licht aufnehmen kann und somit das Gesehene im Dunkeln heller dargestellt werden kann. Ein hoher Anteil der visuellen Pigmente sorgt also dafür, dass wir trotz Dunkelheit gut sehen können (Wandke, 2014).

Allerdings benötigen wir nur etwa ein Prozent der durchschnittlich aufgenommenen Vitamin A Menge, damit das Auge ausreichend versorgt ist. Eine Mangelversorgung dieses Vitamins liegt in den westlichen Ländern kaum vor. Durch die ausgewogene Ernährung und den hohen Konsum tierischer Produkte, ist der Bedarf an Vitamin A meist gedeckt. Ein Überschuss an dem Vitamin kann in der Leber gespeichert werden, sodass der Körper bei Bedarf darauf zurückgreifen kann.

Entstehung des Mythos

Der Mythos mit den Karotten entstand vermutlich während des zweiten Weltkrieges. Mit dem Vorhaben, zielgerichtete nächtliche Angriffe fliegen zu können, haben die Engländer ein Boardradar für Flugzeuge erfunden. Weil sie aber den Feinden nicht den Grund der Treffsicherheit mitteilen wollten, gaben sie als Erklärung an, dass die Piloten viele Karotten essen würden und deswegen nachts so gut sehen könnten. Seit diesem Zeitpunkt hält sich das Gerücht, der Konsum von Karotten mache gute Augen, hartnäckig (Caspers & Westland, 2007).

Fazit

Der Konsum von Karotten schadet dem Körper nicht (vgl. Wulf, 1962). So lange dem Körper nicht zu wenig Vitamin A zur Verfügung steht, ändert der Verzehr von Karotten aber auch nichts an der Sehkraft. Liegt ein Mangel an Vitamin A vor, kann der Verzehr von carotinhaltigen Lebensmitteln das Missverhältnis ausgleichen.

Folgende Lebensmittel haben einen hohen Vitamin A Gehalt: Thunfisch, Aal, Lebertran, Chicorée, Spinat, Grünkohl, Paprika, Kürbis, Aprikosen und Honigmelone.

Literatur

Caspers, R. & Westland, D. (2007). Scheiße sagt man nicht! Die 100 (un)beliebtesten Elternregeln. Berlin: Rowohlt Taschenbuch Verlag.
Hamm, M. & Neuberger, D. (2012). Gesunde Augen - ein Leben lang. München: Wilhelm Goldmann Verlag.
Wandke, L. (2014). Ich schau dir in die Augen, Kleines! Ein Augenoptiker erklärt die Welt des Sehens. München: Wilhelm Goldmann Verlag.
Wulf, K. (1962). Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten. Berlin: Springer Verlag.

Ausbildungsvorschläge

Wirbelsäulengymnastik Trainer

2 Tage

229 €

Nordic Walking Trainer

2 Tage

229 €

Progressive Muskelentspannung

4 Tage

449 €