Bereich: Muskulatur

Der Biceps femoris ist ein Muskel des hinteren Oberschenkelkompartiments.

Der Musculus Biceps femoris besitz einen langen (Caput longum) und einen kurzen Kopf (Caput breve).

Er ist ein Teil der Hamstrings.

Ursprung

Langer Kopf: Sitzbeinhöcker

Kurzer Kopf: Linea aspera und laterale suprakondyläre Linie des Oberschenkelknochens

Ansatz

Laterale Seite des Fibulakopfes.

Lage und Verlauf

Anhand der nachfolgenden schematischen Abbildung lässt sich der Ursprung und Ansatz des m. biceps femoris sowie der Verlauf des kurzen sowie des langen Kopfes gut erkennen.

Innervation

Langer Kopf: N. tibialis (L5, S1, S2)

Kurzer Kopf: N. fibularis communis (S1, S2)

Arterielle Versorgung

Arteria profunda femoris, Arteria glutealis inferior und Arteria circumflexa femoralis medialis.

Funktion

Langer Kopf: beugt das Knie, streckt die Hüfte, dreht den Unterschenkel seitlich, wenn das Knie leicht gebeugt ist und unterstützt die seitliche Drehung des Oberschenkels, wenn die Hüfte gestreckt ist.

Kurzer Kopf: beugt das Knie, rotiert den Unterschenkel seitlich, wenn das Knie leicht gebeugt ist.

 

Beide Köpfe sorgen für Rotationsstabilität, indem sie eine Vorwärtsverlagerung des Schienbeins auf den Oberschenkelknochen während der Beugung verhindern.

Der Biceps Femoris sorgt außerdem für eine Varus- und Rotationsstabilität des Knies.

Synergisten

Antagonisten

  • M. quadriceps femoris
  • M. iliopsoas

Palpation

  • Positioniere den Patienten in Bauchlage mit dem Knie in leichter Beugung.
  • Lokalisiere von distal beginnend den lateralen proximalen Rand der Kniekehle, um den Ansatz der Sehne zu lokalisieren.
  • Palpiere die Hamstrings seitlich, um den Biceps femoris zu lokalisieren.
  • Bewege die Handfläche in Richtung Sitzbeinhöcker (proximal), um den Muskelbauch des Biceps femoris zu lokalisieren.

Klinische Relevanz

Wir wissen, dass der Biceps femoris normalerweise 2 Köpfe hat, nämlich den kurzen und den langen Kopf des Biceps femoris.

Diese beiden Köpfe setzen am Kopf des Wadenbeins an, wo sie sich an der Ansatzstelle durch die Seitenbänder des Wadenbeins in zwei Teile teilen.

Jede Art von Subluxation oder Dislokation der Biceps Femoris-Sehne, ein Trauma oder eine Meniskusinstabilität können zu einem Schnappen der Biceps Femoris-Sehne führen.

Es handelt sich um eine Erkrankung, die sich durch Schmerzen auf der lateralen Seite des Knies, einen hervortretenden Fibulakopf, ein schmerzhaftes Einschnappen auf der lateralen Seite des Knies während der aktiven und passiven Kniebeugung bei 90 Grad äußert

Die Folge sind Schwierigkeiten bei der Ausführung von alltäglichen oder sportlichen Aktivitäten.

Da es sich um ein eher seltenes Phänomen handelt, gibt es nur sehr wenige veröffentlichte Artikel zu dieser Erkrankung. Außerdem ist die genaue Pathologie, die zum Reißen der Biceps-Femoris-Sehne führt, noch unbekannt. Untersuchungen zufolge kann diese Erkrankung jedoch entweder durch Überlastung, langes Sporttreiben oder angeboren sein.

  • Biceps Femoris. (2022). Physiopedia, https://www.physio-pedia.com/index.php?title=Biceps_Femoris&oldid=298630.
Call 07732 987 92 0 ASG Hilfe
Hast Du Fragen?
Newsletter