Facebook Pixel

Warum bekommt man eine Beule?

Junge mit Beule am Kopf

Eine Beule ist im Prinzip ein blauer Fleck bzw. ein Bluterguss. Charakteristisch ist das Vorkommen vor allem am Kopf, aber auch am Schienbeinknochen. Der Grund für die Entstehung einer Beule an diesen Körperstellen ist, dass der Knochen direkt unter der Haut liegt und der Bluterguss sich nicht nach innen ausdehnen kann.

Beulen entstehen durch Druck und wenig Platz

Stößt man sich, platzen kleine Blutgefäße, sodass Blut und Gewebsflüssigkeit austritt. Geschieht das z.B. am Oberarm, hat die Flüssigkeit genügend Platz sich im Gewebe zu verteilen. Erleidet man aber ein dumpfes Trauma am Kopf, kann sich die Flüssigkeit nicht leicht verteilen. Das liegt daran, dass der Platz unter der Haut durch den Schädelknochen limitiert ist.

Die Flüssigkeitsansammlung prägt sich deswegen in die Höhe und nicht in die Tiefe, wie beim blauen Fleck sonst üblich, aus. Dazu kommt, dass die Schädelhaut an bestimmten Linien mit dem Schädelknochen verwachsen ist. Aus diesem Grund kann sich der Bluterguss nicht in die Breite ausdehnen und es entsteht eine Beule.

Wie kann man einer Beule vorbeugen?

Damit die Schwellung nicht so groß wird, sollte man nach einem Stoß direkt zu einem Kühlmittel greifen. Schützen Sie die Haut, indem Sie das Kühlpack in ein Handtuch wickeln und es nicht direkt auf die Haut legen. Üben Sie etwas Druck auf die verletzte Stelle aus. Durch die Kühlung und den Druck wird die Ansammlung von Flüssigkeit verringert. Die Beule fällt dann deutlich kleiner aus. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel zur PECH-Regel.

Ausbildungsvorschläge