Facebook Pixel

Was macht die Niere?

Nieren

Funktionen der Niere

Die Niere (lat.: ren) ist das Filterorgan schlechthin. Ihre Hauptfunktion ist das Filtern des Blutes und das Ausscheiden von Stoffwechselprodukten, wodurch sie den Urin bildet. Darüber hinaus erfüllt sie viele weitere Funktionen wie die Regulation des Wasser- und Elektrolythaushaltes, die Regelung des Blutdrucks und die Regulation des Säure-Basen-Haushalts. Außerdem spielt sie eine wichtige Rolle in der Produktion von Hormonen und der Bildung der roten Blutkörperchen. Die vielfältigen Funktionen erfordern eine gute Durchblutung des Organs. So fließen täglich etwa 1800 Liter Blut durch die Nieren.

Aufbau und Lage

Die Nieren sind paarig angelegt und etwa faustgroß. Sie liegen zwischen den unteren Brustwirbeln und den oberen Lendenwirbeln parallel zur Wirbelsäule. Durch die bohnenförmige Gestalt passen sie sich mit ihren Maßen von ca. 5 cm Breite, 10 cm Höhe und 4 cm Tiefe gut im Bauchraum an. Eine Fettkapsel, die Capsula adiposa, umgibt die Niere und trennt sie somit schützend von der Umgebung ab. Die Nierenpforte (Hilum renales) dient als Ein- und Austrittsstelle aller das Organ betreffenden Strukturen wie Harnwege, Lymphbahnen und Nerven.

Die Nieren teilen sich in drei Funktionsbereiche auf: Nierenrinde, Nierenmark und Nierenbecken.

Die Nierenrinde (Cortex renale) ist ca. 8 mm breit und liegt unmittelbar unter der bindegewebigen Organkapsel. Sie umgibt das Nierenmark (Medulla renalis) welches die sog. Nierenpyramiden (Pyramides renales) enthält. Pro Niere sind 10-12 dieser Pyramiden vorhanden, die ihren Namen durch ihre Form erhalten. Ihre Spitze zeigt zum Hilum und die Basis nach außen zur Nierenrinde. Die Nierenpyramiden bestehen aus Nephronen. Jede Niere enthält ca. 1,2 Millionen dieser Nephrone, die die funktionellen Einheiten des Organs darstellen. Sie werden aus einem kapillaren Gefäßknäuel und einer doppelwandigen Kapsel gebildet. In den Nierenkörperchen (Corpusculum renale) findet die Filtration des Blutes statt und sie produzieren ca. 180 Liter Primärharn pro Tag. Der Primärharn durchläuft weiter Filtrationsstationen, in denen noch vorhandene Nährstoffe resorbiert werden können. Der am Ende entstandene Sekundärharn (ca. 1,5 Liter pro Tag) fließt weiter in die Nierenkelche (Calices renales) und von dort aus in das Nierenbecken (Pelvis renalis).

Ausbildungsvorschläge