Yogamatte Material: PVC, TPE, Naturkautschuk oder Kork?

Informationsbroschüre Yoga Trainer Mockup
GRATIS INFOMATERIAL Yoga Trainer Ausbildung

Interesse an der Yoga Trainer Ausbildung? Dann hol dir jetzt dein Infomaterial - kostenlos als PDF.

Jetzt anfordern
Yogamatte Material: PVC, TPE, Naturkautschuk oder Kork?
Bereich: Yoga

Es gibt verschiedene Materialien, aus denen Yogamatten hergestellt werden können. Die Wahl des richtigen Materials hängt von deinen persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen ab.

Eine gute Yogamatte ist eine wichtige Voraussetzung für Yogaübungen. Sie müssen extrem rutschfest sein bei dynamischen Asanas, dünn genug für einen festen Stand, aber auch exzellente Dämpfungseigenschaften besitzen. Das Material spielt dabei eine entscheidende Rolle!

Die gängigsten Materialen bei Yogamatten sind:

  • PVC
  • TPE
  • Naturkautschuk
  • Kork
  • Schurwolle

Nachfolgend haben wir für dich die wichtigsten Vorteile und Nachteile der gängigsten Materialien zusammengefasst.

Die PVC-Yogamatte: Nicht nur für Yoga Neulinge

Gute PVC-Yogamatten sind günstig und bereits ab einem Preis von 20 Euro zu haben. Sie sind sehr robust, strapazierfähig und langlebig. Besonders empfehlenswert sind sie für Einsteiger und Gelegenheits-Yogis, Du solltest aber darauf achten, dass das PVC frei von Weichmachern und Schadstoffen ist.

Wie bei allen Matten ist die Rutschfestigkeit und die gute Bodenhaftung ein wichtiger Faktor. Die griffige Oberflächenstruktur des PVC ermöglicht Dir einen sicheren Stand. So kannst Du Dich voll und ganz auf die richtige Ausführung Deiner Yogaübungen konzentrieren.

Zusätzlich sind Yogamatten aus PVC latexfrei und dadurch auch für Allergiker geeignet.

Vorteile

Nachteile

kostengünstig

kann Schadstoffe beinhalten

langlebig

anfangs starker Eigengeruch

gut zu transportieren

 

geeignet für Allergiker

 

hygienische Reinigung

 

gut für den täglichen Gebrauch

 

TPE Yogamatte: Die Besonderheiten des Allrounders

TPE ist ein leichtes, thermoplastisches Material. Yogamatten aus diesem verformbaren Kunststoff sind recycelbar und auch für Yogis mit Blick auf die Umwelt geeignet.

Die schaumähnliche Beschaffenheit der Matte, sorgt für eine angenehme Dämpfung. Übungen beim Hot Yoga sind kein Problem, da das TPE dank der dichten Zellstruktur, auch bei schweißtreibenden Sessions seine Rutschfestigkeit bewahrt. Das Gewicht von TPE-Yogamatten ist in der Regel noch geringer als das, der PVC Variante.

Mittels eines Tragegurts oder einer Tragetasche sind sie ideal für den Transport ins Yogastudio oder als Reisebegleiter geeignet. In erster Linie befürworten wir TPE-Yogamatten für dynamische Yogastile, bei einem täglichen Gebrauch empfehlen wir aber die robustere PVC oder Naturkautschuk Variante.

Vorteile

Nachteile

guter Allrounder

nicht für den täglichen Gebrauch geeignet

kostengünstig

kann anfangs einen Eigengeruch haben

gut für dynamische Yogastile geeignet

 

recycelbar

 

rutschfest

 

Naturkautschuk: Für den umweltbewussten Yogi

Ein zu beobachtender Yoga-Trend sind Matten aus Naturkautschuk. Das aus der Milch des Kautschukbaums gewonnene Material hat eine angenehme, kälteisolierende Eigenschaft.

Vor allem bei bodennahen Asanas, ist dies wohltuend. Naturkautschukmatten zeichnen sich durch eine geringere Stärke aus, die Dämpfung der Matte bleibt aber dennoch optimal.

In Kombination mit der leichten Pflege der Matte, wird sie zum idealen Partner für dynamische Yogastunden Zuhause. Dank des hohen Gewichts liegt sie ideal auf dem Boden auf, ist rutschfest und bietet einen sicheren Stand.

Naturkautschuk Matten sind hochwertig und eine langfristige Investition. Gleichzeitig ist der Kautschuk ein biologisches Produkt, 100 % abbaubar und perfekt für umweltbewusste Yogis.

Vorteile

Nachteile

100 % biologisch abbaubar

schwer

sehr gute Bodenhaftung

kann anfangs nach Gummi riechen

sehr rutschfest

 

hygienische Reinigung

 

Die Kork-Yogamatte: Der stylische Hingucker

Ein besonderer Hingucker sind Yogamatten aus Kork. Korkmatten sind gut isolierend, wasserabweisend und gleichzeitig sehr hygienisch.

Kork-Yogamatten zeichnen sich durch ihre antibakteriellen und antiallergischen Eigenschaften aus.

Das natürliche, atmungsaktive Material hat eine weiche Polsterung und in Verbindung mit einer TPE Unterseite ein geringes Gewicht. Dadurch ist die Kork-Yogamatte besonderes transportabel.

Der Kork ist zudem schalldämpfend und rutschfest. Sie eignen sich somit für eine breit gefächerte Auswahl an Yogaübungen.  

Vorteile

Nachteile

biologisch abbaubar

geringes Eigengewicht

keine Schadstoffe

 

schalldämpfend

 

atmungsaktiv

 

wasserabweisend

 

leicht

 

Yogamatte aus Schurwolle: Back to Oldschool

Yogamatten aus Schurwolle sind besonders gut für ruhige, entspannende Yogastunden geeignet. Der Naturfaserstoff ist nicht besonders rutschfest, weswegen wir vor allem Übungen im Liegen oder im Sitzen empfehlen. Außerdem gestaltet sich der Transport teils schwierig.

Eine Matte aus Schurwolle ist meistens vollkommen biologisch abbaubar und sehr nachhaltig. Die isolierende Wirkung macht Yoga zur kühleren Jahreszeit möglich.

Vorteile

Nachteile

biologisch abbaubar

nicht zum Transport geeignet

enthält keine Schadstoffe

nur für bestimmte Yogastile

gute Isolierung

weniger rutschfest

 

Die Reiseyogamatte: Yoga für unterwegs

Die Travel Mat, ist eine Yogamatte für unterwegs. Gerade für diejenigen unter euch, die oft mit leichtem Gepäck reisen, aber trotzdem auf ihr Yoga-Training nicht verzichten möchten, ist sie der ideale Begleiter.

Die Reiseyogamatte ist dann für Dich da, wenn Deine normale Yogamatte nicht mehr in Deinen Koffer oder in Deine Tasche passt. Die Reiseyogamatte unterscheidet sich insofern von den anderen Varianten, dass sie leicht und gut faltbar ist.

In der Regel ist sie in diesem Zustand nicht viel größer als ein gefaltetes Handtuch. Eine weitere Möglichkeit diese besonders dünnen Yogamatte in Deine Yogapraxis mit einzubinden ist, sie als Auflage für die Matten im Yogastudio zu nutzen.

Vorteile

Nachteile

leicht

kaum Dämpfung

faltbar

mehr Unterlage als Yogamatte

einfach zu transportieren

 

Yogamatten für bestimmte Stile

Berücksichtige bei der Wahl Deiner Yogamatte auch die Art von Yogapraktiken, die Du ausüben möchtest. Welche Yogamatte sich bei welchem Yogastil eignet, haben wir in diesem Ratgeber zusammengefasst: Welche Yogamatte für welchen Yogastil?

Andere Matten

Häufig sieht man Yoga Neulinge mit Pilatesmatten, Gymnastikmatten oder Fitnessmatten.

Da diese für andere Sport- und Bewegungsarten konzipiert sind, bestehen sie aus einem anderen, dickeren Material.

Gerade zu Beginn Deiner Yogi-Laufbahn ist die Nutzung einer Trainingsmatte gut möglich. Je länger Du Yoga praktizierst, desto schneller wirst Du jedoch merken, dass insbesondere Yogaübungen, bei denen Du Dein Gleichgewicht trainierst, auf Gymnastikmatten unwesentlich schwerer sind.

Wenn Dir Yoga gefällt und Du in der indischen Lehre Dein neues Hobby gefunden hast, empfehlen wir Dir den Kauf einer richtigen Yogamatte.

Call 07732 987 92 0 ASG Hilfe
Hast Du Fragen?
Newsletter