Facebook Pixel

Cola und Salzstangen bei Durchfall - hilft das?

Frau mit Durchfall auf Toilette

Ein alter Mythos – bei Durchfall helfen Cola und Salzstangen – doch stimmt das wirklich?

Durchfall kündigt sich meist schon mit kräftigem Magenrumoren an. Hat man etwas Falsches gegessen, sich einen Virus eingefangen oder reagiert man sensibel auf bestimmte Lebensmittel, ist Durchfall eine häufige Reaktion auf diese Reize. Dabei wird vermehrt Flüssigkeit aus dem Körper in den Darm geleitet, um die störenden Substanzen zügig aus dem Körper zu entfernen. In der Regel klingen die Beschwerden innerhalb von wenigen Stunden oder Tagen ab.

Was soll man zu sich nehmen?

Der Flüssigkeitsverlust führt gleichzeitig zu einem Nährstoffverlust. Lässt der Durchfall schnell wieder nach, sind die Verluste nicht ganz so schlimm. Hält er aber länger an, ist Vorsicht geboten. Für beide Fälle gilt: Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich, damit der Körper nicht dehydriert. Am besten sollten sie schlückchenweise stilles Wasser oder Tee zu sich nehmen. Um den Darminhalt wieder anzudicken, ist es ratsam Bananen oder Zwieback zu essen.

Cola und Salzstangen?

Besser nicht! Cola und Salzstangen galten lange als nützliche Hilfsmittel, da der energiereiche Softdrink und der natriumhaltige Laugensnack den Nährstoffverlust rasch ausgleichen sollte. Diese Annahme stellte sich aber als falsch heraus. Das überzuckerte Getränk sorgt mit dem hohen Koffeingehalt eher für eine Verschlimmerung der Symptome. Gegen Salzstangen ist prinzipiell nicht viel einzuwenden. Da der Körper aber Natrium und Kalium benötigt, und über den Konsum von Salzstangen lediglich der Natriumspeicher aufgefüllt wird, scheint dieses Lebensmittel zu einseitig.

Um den Nährstoffhaushalt gleichmäßig anzureichern, sollten sie lieber zu Trockenobst, Brot und Brühe greifen - und wie bereits vorher erwähnt zu Bananen und Zwieback.

Ausbildungsvorschläge

Wirbelsäulengymnastik Trainer

2 Tage

229 €

Nordic Walking Trainer

2 Tage

229 €