Definition: fettfreie Masse

Als fettfreie Masse wird das gesamte Gewebe in deinem Körper bezeichnet, das nicht aus Fettgewebe besteht.

Wenn du deine Körperzusammensetzung messen lässt, erhältst du einen Schätzwert für die Fettmasse deines Körpers. Dein geschätzter Körperfettanteil kann zum Beispiel 24 % betragen. Aber hast du dich jemals gefragt, was die anderen 76% ausmacht? Die fettfreie Körpermasse umfasst die meisten der lebenswichtigen Gewebe und Zellen deines Körpers:

  • Organe wie dein Herz, Gehirn und Leber
  • Muskeln: Herzmuskel, glatte Muskeln und Skelettmuskeln
  • Knochen: Die Knochen, die dich schützen und die Struktur deines Körpers bilden
  • Bindegewebe: Sehnen und Bänder, die Knochen und Muskeln miteinander verbinden
  • Wasser (ca. 50% bis 75% deines Körpers)

Anteil der fettfreien Masse erhöhen

Körperliche Aktivität spielt eine entscheidende Rolle beim Erhalt und Aufbau von fettfreier Masse. Es gibt nicht viel, was du tun kannst, um die Menge an Organgewebe oder Knochen in deinem Körper wesentlich zu verändern. Aber du kannst Muskeln aufbauen. Je mehr Muskelmasse du hast, desto höher ist dein Stoffwechsel – also die Menge an Kalorien, die du täglich verbrennst. Denn Muskelmasse verbrennt mehr Kalorien als Fettmasse.

Fett versus fettfreie Masse

Körperfett, auch Fettgewebe oder Fettmasse genannt, kann in zwei Kategorien unterteilt werden.

Essentielles Fett
Dein Körper braucht eine bestimmte Menge an Fett, um richtig zu funktionieren.

Männer brauchen 3 - 5 % Körperfett für lebenswichtige Funktionen, Frauen dagegen mehr. Der Körperfettanteil einer Frau sollte zwischen 10 % - 13 % liegen.

Nicht-essentielles Fett

Fett, das nicht für lebenswichtige Funktionen benötigt wird, nennt man überschüssiges oder nicht-essentielles Fett. Dieses Fett dient der Isolierung und dem Schutz lebenswichtiger Organe.

Wenn du versuchst, abzunehmen, solltest du versuchen, die Fettmasse zu verringern und wichtige fettfreie Masse wie Muskeln und Knochen zu erhalten oder zu vergrößern. Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöhen das Risiko für Krankheiten wie Herzkrankheiten, metabolisches Syndrom, Bluthochdruck oder Typ-2-Diabetes.

FAQ

Ein gesunder Prozentsatz an fettfreier Masse liegt bei 78 - 90 % für Männer und 68 – 80 % für Frauen.

Es gibt verschiedene Messmethoden für die Bestimmung der fettfreien Masse. Zu den gängigsten Methoden gehören die Hautfaltenmessung und die bioelektrische Impedanzanalyse.

 

Spaß am Sport vermitteln – Fitesstrainer B-Lizenz absolvieren!

 

Call 07732 987 92 0 ASG Hilfe
Hast Du Fragen?
Newsletter