Bereich: Muskulatur

Der Popliteus ist ein kleiner, dünner, flacher, dreieckig geformter Muskel.

Er ist ein tiefer Muskel des Kniegelenks und bildet den Boden der Fossa poplitea.

Zusammen mit dem Iliotibialband bildet der Musculus Popliteus auch die seitliche Muskulatur des Kniegelenks.

Der m. popliteus ist der einzige Muskel im hinteren Kompartiment des Unterschenkels (zu dem auch der Tibialis posterior, der Flexor digitorum longus und der Flexor hallucis longus gehören), der einseitig gelenkig ist und keinen Einfluss auf das Sprunggelenk hat.

Der Popliteus ist einer der wichtigsten posterolateralen Stabilisatoren des Kniegelenks, der sowohl die mediale als auch die laterale Rotation des Knies bewirkt und damit sowohl an der Phase der geschlossenen als auch an der Phase der offenen Kette des Gangzyklus beteiligt ist.

Der Musculus Popliteus fungiert auch als kleinerer Stabilisator in Bezug auf die anteriore Translation der Innenrotation und die Varuskraft.

Ursprung

Die Muskelfasern haben ihren Ursprung am lateralen Kondylus des Oberschenkelknochens und am Hinterhorn des lateralen Meniskus, und zwar über eine starke Sehne, die Popliteus Sehne.

Von dort aus verlaufen sie inferior und mediolateral zur Tibia.

Der Politeus verläuft diagonal über das hintere obere Schienbein und einen Teil der Gelenkkapsel. Die Popliteussehne durchstößt die Gelenkkapsel, dringt aber nicht in die Synovia ein.

Die Popliteussehne verläuft unter dem lateralen Kollateralband und der Sehne des Biceps femoris.

Der Popliteus-Schleimbeutel, der normalerweise eine Erweiterung der Synovialmembran ist, trennt sie vom lateralen Femurkondylus.

Obwohl der Popliteus-Muskel extraartikuläre Bereiche hat, ist er eine Kapselstruktur, die den lateralen Meniskus des Knies vom lateralen Seitenband trennt.

Ein zusätzlicher Kopf des Popliteus kann aus dem Sesambein im seitlichen Kopf des Gastrocnemius-Muskels entstehen.

Der Popliteus-Muskel ist intrakapsulär, aber extra-artikulär und extra-synovial.

Ansatz

Der Popliteus setzt unterhalb der Tibiakondylen am Schienbein an.

Innervation

Der Popliteus-Muskel wird vom Nervus tibialis versorgt, der von den Spinalnervenwurzeln L4 bis S1 ausgeht und etwa 2 bis 3 parallele Äste des Nervus tibialis aufweist.

Der Eintrittspunkt des Nervs ist der seitliche distale Rand des Muskels, der sich unterhalb des Schienbeinkopfes befindet und sich dann in anteriore, mediale und laterale Verteilungen im gesamten Muskel aufteilt.

Arterielle Versorgung

Der Kniekehlenmuskel wird von 2 Arterien versorgt:

  • Arteria poplitea
  • Arteria tibialis posterior

Funktion

Der Musculus popliteus hilft bei der Kniebeugung.

Seine Funktion hängt von der Position der unteren Extremität ab, d.h. ob sie belastet oder nicht belastet wird, da er ein primärer Innenrotator des Schienbeins in einer nicht belasteten Position ist.

In der offenen Kettenkinematik rotiert er das Schienbein nach medial.

In der geschlossenen Kettenkinematik rotiert er den Oberschenkelknochen in der Anfangsphase der Kniebeugung nach lateral.

Bei der Streckung unter Belastung kommt es zu einer "Blockierung" des Knies. In diesem Zustand dreht sich der Oberschenkelknochen medial auf dem Schienbein und ermöglicht so die volle Streckung ohne Muskelaufwand.

Um das Knie zu "entriegeln", muss der Popliteus-Muskel kontrahieren, was zu einer Beugung und seitlichen Drehung des Oberschenkelknochens auf dem Schienbein führt.

Bei der Kniebeugung zieht der Popliteus-Muskel den lateralen Meniskus nach hinten zurück, um zu verhindern, dass er zwischen Oberschenkelknochen und Schienbein eingeklemmt wird.

Bei der Kniestabilität - da die Popliteussehne häufig mit der lateralen Kapsel verbunden ist, kommt dem Muskel möglicherweise eine Rolle bei der postero-lateralen Stabilität des Knies zu.

Klinische Relevanz

Aufgrund seiner tiefen Lage sind isolierte Verletzungen des Popliteus-Muskels selten, können aber mit anderen Knieverletzungen wie Kreuzband- oder Meniskusverletzungen einhergehen.

Zu den allgemeinen Symptomen einer Muskelverletzung gehören Schwellungen, Druckempfindlichkeit, Ödeme, Blutungen und dass der Patient das Schienbein bei der Kniebeugung in seitlicher Rotation hält.

Die physiotherapeutische Behandlung entspricht der anderer Weichteil- und Muskelverletzungen. Sie umfasst Beweglichkeitsübungen, Kräftigungsübungen, exzentrisches Training und viele weitere Reha-Protokolle, die von der Pathologie, den Begleitverletzungen und dem Zustand des Patienten abhängen.

  • Popliteus. (2022). Physiopedia, https://www.physio-pedia.com/index.php?title=Popliteus&oldid=294274.
Call 07732 987 92 0 ASG Hilfe
Hast Du Fragen?
Newsletter