Facebook Pixel

Ausbildung zum Burnout Berater: Welche ist die beste für dich?

Burnout Berater beste Ausbildung

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, dir Fachwissen zum Thema „Burnout“ anzueignen. Die Ausbildung zum Burnout Berater an der Akademie für Sport und Gesundheit ist eine davon. Sie eignet sich besonders als Grundqualifikation in diesem Bereich. Dennoch ist die Ausbildung auch eine Möglichkeit, deinen beruflichen Werdegang um eine Zusatzqualifikation zu erweitern. Um zu erfahren, ob die Ausbildung zum Fachberater für Burnout wirklich das Richtige für dich ist, stelle dir selbst die folgenden Fragen:

  • Hast du Interesse an Stressbewältigung, den zugehörigen Strategien, dem Umgang mit Stressreaktionen und Stressfaktoren?
  • Möchtest du deine Klienten im Berufs- oder Privatleben dabei unterstützen, aus ihrer erschöpfenden und auslaugenden Situation auszubrechen?
  • Bist du daran interessiert, diese Situationen bereits präventiv durch die Prophylaxe zu verhindern?

Wenn du dir alle diese Fragen eindeutig mit „ja“ beantwortet hast, kannst du dir sicher sein, dass du dich mit der Entscheidung für die Ausbildung den richtigen Weg eingeschlagen hast.

Die erste Hürde ist geschafft, du weißt, durch welche Fähigkeiten und Kenntnisse du dein Portfolio starten oder erweitern möchtest. Wahrscheinlich stellst du dir jetzt selbst die Frage: „Welche der vielen Burnout Berater Ausbildungen ist denn die Beste für mich?“

Natürlich gibt es auf diese Frage keine pauschale Antwort. Bei der beinahe unüberschaubaren Anzahl an Ausbildungsanbietern und -möglichkeiten fühlst du dich bestimmt etwas verloren. Wir möchten dir gerne dabei helfen, aus deiner Überforderung eine klare Entscheidung für dich zu treffen. Dazu werden wir dich über die wichtigsten Kriterien informieren, die du bei der Auswahl deiner Ausbildung zum Fachberater beachten solltest.

Nimm dir Zeit, um dich ausführlich zu informieren

Nimm dir zu Beginn deines Vorhabens die Zeit, die du brauchst, um alle deine Möglichkeiten in Erfahrung zu bringen. Lass dich von verschiedenen Instituten und Ausbildungsstätten beraten. Seriöse Anbieter sind dazu meist telefonisch oder per Mail zu erreichen. Wichtig dabei ist, dass alle deine Fragen beantwortet werden können. Denk daran, es gibt keine Fragen, die du dabei nicht stellen kannst! Besonders deine Fragen zu den Inhalten, Kosten, Dozenten und zur Qualifikation deiner Ausbildung sollten von den Instituten ausführlich und wahrheitsgemäß beantwortet werden. Meistens merkst du anhand dieser Gespräche schnell, ob du dich bei diesem Anbieter gut aufgehoben fühlst. Sind die Mitarbeiter freundlich und zuvorkommend? Werden alle deine Fragen auch gerne in einem Zweitgespräch detailliert beantwortet? Alle Informationen und Eindrücke, die du so gewinnen konntest, haben dich deiner Suche nach einer Fachberater-Ausbildung bestimmt schon einen großen Schritt weitergebracht.

Wie steht es um die Transparenz?

Alle wichtigen Informationen zu den Burnout Berater Ausbildungen, die du vielleicht schon in einem persönlichen Gespräch erfahren hast, sollten bei seriösen Anbietern auch auf deren Website zu finden sein. Stelle dir während deiner Recherche nach dem passenden Institut folgende Fragen:

  • Stehen die Inhalte der Burnout Berater Ausbildung fest und sind gut zu finden?
  • Hast du einen guten Einblick in die Termine und Kursorte?
  • Wie steht es um die Offenheit in Bezug auf die Kosten der Burnout Berater Weiterbildung?
  • Wird klar beschrieben, mit welcher Qualifikation du die Ausbildung abschließen wirst?
  • Findet die Ausbildung in Kleingruppen statt, um eine persönliche Betreuung zu gewährleisten?

Bei einer geeigneten Akademie findest du all diese Dinge gut ersichtlich im Netz. Im besten Fall werden all deine Fragen auf einen Klick durch eine gute, klar strukturierte und vor allem aktuelle Internetseite beantwortet. Oftmals gibt es hierfür nicht nur die entsprechende Ausbildungsseite des Burnout Berater Lehrgangs sondern sogar spezielle FAQs zur Burnout Berater Fortbildung.

Qualität statt Quantität

In der Gesundheitsbranche gibt es keine Organisation und keinen Dachverband, denen sich die Ausbildungsinstitute anschließen können oder gar müssen. Allgemeingültige Vorgaben zu Umfang, Inhalt oder Rahmenbedingungen gibt es also nicht. Am Ende entscheiden der künftige Arbeitgeber und möglicherweise auch der Kunde, ob eine Lizenz von ihm anerkannt wird oder nicht. Kein seriöses Ausbildungsinstitut wird ein Versprechen geben, dass ihre Lizenz immer und überall anerkannt werden wird – sondern ehrlich Auskunft hierzu erteilen. Zur Orientierung dienen aber Anerkennungen der Ausbildungen durch offizielle Stellen, wie beispielsweise eine Akzeptanz der Lizenz durch den Deutschen Behindertensportverband oder die Zentrale Prüfstelle für Prävention.

Auf deiner Lizensierung zum Burnout Berater wird stets der Name der Ausbildungsstätte vermerkt. Auch deine künftigen Arbeitgeber werden diesen lesen. Nur mit einer Ausbildung an einer seriösen Akademie kannst du deinen Arbeitgebern und Klienten signalisieren, dass sie sich bei dir in guten Händen befinden und deine Kenntnisse und Fähigkeiten auf fachkundigen Inhalten beruhen. Neben deinem Bauchgefühl auch gültige Qualitätssiegen, wie beispielsweise eine gültige TÜV-oder DIN-Zertifizierung der Akademie ein Indiz für hohe Qualitätsstandards sein.

Erfahrungen und Einschätzungen von echten Teilnehmern

Heutzutage findet man normalerweise auf alles schnell und unkompliziert Antworten im Netz. In Foren und sozialen Netzwerken kannst du beispielsweise nach Erfahrungsberichten zu den verschiedenen Anbietern suchen. Im Idealfall kannst du dich so direkt mit Absolventen austauschen und bekommst wertvolle Informationen aus erster Hand. Du solltest dabei jedoch aufpassen, einzelnen Aussagen nicht zu starkes Gewicht zu verleihen, sondern dir lieber einen Gesamtüberblick zu verschaffen. Viele Anbieter geben ehemaligen Teilnehmern auch die Möglichkeit, die absolvierten Ausbildungen direkt auf der Website zu bewerten. Auch diese sind für diesen ersten Eindruck gut.

Praxis, Praxis, Praxis!

Auch im Gesundheitsmanagement ist es unerlässlich, neben der Theorie auch sicher in deren praktischer Umsetzung zu sein. Eine gute Ausbildung wird also immer einen großen Anteil an praktischen Übungseinheiten, wie beispielsweise die Bearbeitung von Fallbeispielen, beinhalten. Der Anteil an Praxis sollte also hoch sein, damit du das theoretisch erlernte Wissen auch wirklich umsetzen kannst. Denn nur so kannst du deine fundierten Fähigkeiten in allen Lebensbereichen anwenden und das wird man nach deinem erfolgreichen Abschluss von dir als gut ausgebildetem Burnout Berater erwarten.

So triffst du deine Entscheidung

Nachdem du alle Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsanbietern gesammelt hast, ist es schließlich an dir abzuwägen. Stelle dir dazu folgende Fragen:

  • Passen die Inhalte der Burnout Berater Ausbildung in deinen geplanten Karriere-Weg?
  • Bietet dir die Ausbildung einen Mehrwert zu deinem bereits vorhandenen Wissen?
  • Lässt sich die Absolvierung der Ausbildung mit deinem Privat- und Berufsleben vereinbaren?
  • Verspricht deine ausgewählte Ausbildung ein ausgeglichenes Kosten-Nutzen-Verhältnis?

Letztendlich musst du alle diese Faktoren berücksichtigen, um die Ausbildung bei der Akademie auszuwählen, die individuell am besten zu dir passt!


Burnout Berater Ausbildung – mehr erfahren!


Personen, die diesen Artikel ansahen, lasen auch:

{title}

{title}

{title}

Ähnliche Artikel

Schenke Menschen mehr Balance