Bereich: Muskulatur

Der Pectineus-Muskel ist ein Hüftadduktor und gehört zu einer Gruppe von fünf großen Muskeln am medialen Oberschenkel.

Zu den anderen Hüftadduktoren gehören die Muskeln m. adductor longus, m. adductor brevis, m. adductor magnus und m. gracilis.

Zu den Aktivitäten, bei denen dieser Muskel beansprucht wird, gehören: Laufen, Schlittschuhlaufen, Fußballspielen und Basketballspielen.

Eine Adduktorenzerrung kann bei sportlichen Aktivitäten oder bei einer Ermüdung dieses Muskels auftreten.

Der Pectineus kann in das mediale Kompartiment des Oberschenkels (wenn die Funktion im Vordergrund steht) oder in das anteriore Kompartiment des Oberschenkels (wenn der Nerv im Vordergrund steht) eingeordnet werden.

Ursprung

Tuberculum pubicum und Pectineuslinie (Pecten ossis pubis)

Ansatz

Linea pectinea femoris, die von der Basis des Trochanter minor zur Linea aspera auf der Rückseite des Oberschenkels verläuft.

Innervation

Der Pectineus gilt als Übergangsmuskel zwischen dem vorderen Oberschenkel und dem medialen Oberschenkel; das liegt daran, dass er hauptsächlich vom Nervus femoralis und manchmal auch vom Nervus obturatorius innerviert wird.

Arterielle Versorgung

  • Oberflächlicher Teil: Arteria circumflexa femoris medialis
  • Tiefer Teil: vorderer Ast der Arteria obturatoria

Funktion

  • Adduktion des Oberschenkels
  • Flexion der Hüfte
  • Außenrotation des Oberschenkels

Aufgrund des Verlaufs seiner Fasern beugt und streckt der Pectineus den Oberschenkel im Hüftgelenk, wenn er sich zusammenzieht. Wenn sich die untere Extremität in der normalen Position befindet, führt die Kontraktion des Muskels zunächst zu einer Beugung im Hüftgelenk. Diese Beugung kann so weit gehen, dass der Oberschenkel in einem Winkel von 45 Grad zum Hüftgelenk steht.

An diesem Punkt sind die Fasern so angewinkelt, dass die kontrahierten Muskelfasern den Oberschenkel nun zur Mittellinie ziehen, was eine Adduktion des Oberschenkels bewirkt.

Synergisten

  • M. gracilis
  • M. adduktor magnus
  • M. adduktor longus
  • M. adduktor brevis

Übersicht der Adduktoren

Lage

Der Pectineus liegt medial zum Adductor longus.

Seitlich ist er mit dem Musculus psoas major und der medialen circumflexen Oberschenkelarterie und -vene verbunden.

Die vordere Oberfläche des Pectineus bildet zusammen mit dem Adductor longus den medialen Teil des Bodens der Oberschenkeltraingleiste.

Diese Oberfläche des Pectineus ist mit der tiefen Schicht der Fascia latae bedeckt, die ihn von der Arteria femoralis, der Vena femoralis und der Vena saphena magna trennt, die durch das Femurdreieck (Trigonum femorale) verlaufen.

Hinter dem Pectineus befinden sich der Musculus adductor magnus, der Musculus adductor brevis und der Musculus obturator externus sowie der vordere Ast des Nervus obturatorius.

Klinische Relevanz

Der Pectineus-Muskel kann sich durch Überdehnung verletzen, insbesondere wenn ein Bein  zu weit zur Seite oder zur Vorderseite des Körpers gestreckt werden.

Verletzungen des Pectineus können auch durch schnelle Bewegungen wie Treten oder Sprinten, zu schnelle Richtungswechsel beim Laufen oder sogar durch zu langes Sitzen mit gekreuzten Beinen verursacht werden.

Das häufigste Symptom eines verletzten Pectineus-Muskels sind Schmerzen. Weitere Symptome können Blutergüsse, Schwellungen, Druckempfindlichkeit und Steifheit sein.

Die Behandlung einer Verletzung des Pectinus-Muskels besteht darin, den Patienten zu bitten, die verletzte Stelle vor Bewegungen und Gegenständen zu schützen, die eine weitere Verletzung verursachen könnten.

Aktivitäten, die den Pectinus-Muskel beanspruchen, wie Gehen und Laufen, sollten minimiert werden, um dem Muskel Zeit zum Heilen zu geben.

  • Pectineus Muscle. (2022). Physiopedia, https://www.physio-pedia.com/index.php?title=Pectineus_Muscle&oldid=291638.
Call 07732 987 92 0 ASG Hilfe
Hast Du Fragen?
Newsletter