Facebook Pixel

Was ist Selbsthypnose? Mit Anleitung zum Ausprobieren

Selbsthypnose

Viele Fachleute sind sich heute darüber einig, dass jede Hypnose letztendlich eine Selbsthypnose darstellt. Der Hypnotiseur gibt Vorschläge oder Anregungen, die sein Klient so annehmen oder sich dagegen entscheiden kann. Das heißt, ein Hypnotisand kann auch durch Fremdhypnose in die Selbsthypnose geführt werden.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Selbsthypnose – ob allein oder durch einen Hypnotherapeuten – sind häufige Wiederholungen.

Einsatzmöglichkeiten der Selbsthypnose

Die Selbsthypnose kommt in vielen Situationen zum Einsatz, in denen man sein Unterbewusstsein ansprechen oder auf seinen Bewusstseinszustand einwirken möchte. Einige Beispiele sind:

  • Schlafstörungen
  • Stressreduktion
  • Gewichtsreduktion
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Erreichung persönlicher Ziele
  • Förderung des Selbstbewusstseins
  • Unterstützung bei der Raucherentwöhnung
  • Leistungsoptimierung im Sport
  • und vieles mehr

Wie funktioniert Selbsthypnose?

Dich selbst in Trance zu versetzen bzw. zu hypnotisieren, erfordert ein hohes Maß an Achtsamkeit und zudem eine gute Portion Übung. Wie genau du eine Selbsthypnose induzierst, lernst du in der Hypnose Ausbildung der ASG. Ein erstes Gespür dafür kannst du bereits mit der nachstehenden Anleitung entwickeln.

Hypnose Ausbildung, ASG, Akademie für Sport und Gesundheit

Selbsthypnose Anleitung

Die Selbsthypnose erfolgt in drei Schritten: Einleitung, Vertiefung und Auflösung. Den nachfolgenden exemplarischen Text für eine Selbsthypnose kannst du dir vorlesen lassen oder zum Beispiel selbst auf einen Tonträger sprechen und abspielen.

Hypnose, Fremdhypnose

Einleitung

Schaffe ein ruhiges, angenehmes und ungestörtes Umfeld. Setze oder lege dich bequem hin. Nimm dir gern eine warme Decke oder stelle ruhige Musik an, wenn du dich so wohler fühlst.

Atme nun tief in dein Zwerchfell ein und aus. Lege den gesamten Fokus auf deine Atmung. Lass den Atem kommen und gehen.

Stell dir vor, dass du bei jeder Einatmung Entspannung einatmest und dass bei jeder Ausatmung Anspannung deinen Körper verlässt. Nutze den Fokus, um in dich hineinzuhorchen, und sei ganz bei dir.

Vertiefung

Visualisiere nun, wie du über zehn Stufen hinab zu einer Tür gehst. Diese führt zu deinem persönlichen, magischen Wohlfühlraum. Zähle von zehn langsam herab bis null. Bei null angekommen, stehst du vor der Tür und trittst in deinen Wohlfühlraum ein.

Der Raum ist in allen Belangen perfekt. Du fühlst dich 100 % sicher und wohl. Tauche mit deinem ganzen Körper in dieses wundervolle Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit ein.

Lass dich in deinem Wohlfühlraum auf das dort befindliche Wohlfühlsofa sinken. Bei der Berührung des Wohlfühlsofas sinkst du noch zwanzigmal tiefer in diesen angenehmen Zustand der völligen Entspannung.

Hier angekommen, kannst du dir selbst Wirksuggestionen geben.

Auflösung

Orientiere dich bei der Rücknahme der Selbsthypnose an der Auflösung der klassischen Hypnose. Achte darauf, dass du dich von eins bis drei (oder eins bis fünf) wieder „hochzählst“. Nutze dabei Suggestionen, die darauf abzielen, dass sich dein Blutdruck und dein Puls auf für dich optimale Werte einstellen.

Recke und strecke dich, öffne und schließe mehrmals deine Fäuste, bereite deinen Körper langsam aufs Aufstehen vor. Willkommen zurück.

Selbsthypnose lernen, Hypnose Ausbildung

Für Fitte, für Foodies, für Fans: Bleib auf dem Laufenden!

Erfahre mehr über Hypnose

Das könnte dich auch interessieren