Entspannungstechniken & Entspannungsverfahren

Ausbildungskatalog Mockup
GRATIS INFOMATERIAL Ausbildungskatalog

Interesse an einer ASG Ausbildung? Dann hol dir jetzt dein Katalog - kostenlos als PDF.

Jetzt anfordern
Entspannungstechniken & Entspannungsverfahren
Bereich: Stressmanagement

Es gibt viele verschiedene Entspannungsverfahren und Entspannungstechniken, die dazu genutzt werden können, um den Geist und Körper zu beruhigen und zu entspannen.

Einige Beispiele für solche Verfahren sind:

Autogenes Training

Diese Entspannungstechnik beinhaltet die Verwendung von Selbsthypnose und gezielten Vorstellungen, um Körper und Geist zu entspannen.

Autogenes Training Form der „konzentrativen Selbstentspannung“, bei der die Person gezielt bestimmte Körperteile entspannt und sich selbst beruhigende Sätze vorsagt, um in einen Zustand tiefer Entspannung zu gelangen.

Autogenes Training wird häufig als Hilfe bei der Behandlung von Stress, Angstzuständen und Schmerzen eingesetzt und kann auch dazu beitragen, den Blutdruck zu regulieren und die Konzentration und das Selbstbewusstsein zu verbessern.

Das Autogene Training besteht aus mehreren Stufen, die in Sitzungen mit einem qualifizierten Kursleiter für Autogenes Training durchgeführt werden.

Zunächst lernen die Teilnehmer, sich zu entspannen und ihre Atmung und ihren Herzschlag zu kontrollieren. Dann werden sie gelehrt, sich bestimmte Körperteile vorzustellen, die sich entspannen, während sie sich selbst beruhigende Sätze vorsagen. Sobald die Teilnehmer die Entspannungstechniken beherrschen, können sie sie auch zu Hause oder in anderen Stresssituationen anwenden.

Es gibt bestimmte Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit Autogenes Training wirksam sein kann, wie zum Beispiel die Bereitschaft der Person, sich zu entspannen und sich auf die Techniken einzulassen.

Meditation

Meditation kann dazu beitragen, den Geist zu beruhigen und den Körper zu entspannen, indem Atemübungen, Haltungs- und Konzentrationstechniken verwendet werden.

Meditation ist eine Entspannungstechnik, bei der die Person bewusst ihre Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Gedanken, eine Empfindung oder eine Tätigkeit richtet, um den Geist zu beruhigen und zu entspannen. Meditation wird häufig als Hilfe bei der Behandlung von Stress, Angstzuständen und Schmerzen eingesetzt und kann auch dazu beitragen, die Konzentration und das Selbstbewusstsein zu verbessern.

Es gibt viele verschiedene Arten von Meditation, die auf verschiedenen Techniken und Traditionen basieren, wie zum Beispiel Konzentrationsmeditation, Atemmeditation und Yoga-Meditation.

Imaginative Verfahren

Diese Technik beinhaltet das gezielte Vorstellen von Entspannungsszenarien, um den Geist zu beruhigen und den Körper zu entspannen.

Imaginative Verfahren sind Techniken, bei denen die Person gezielt Vorstellungen oder Bilder in ihrem Geist visualisiert, um bestimmte Ziele oder Veränderungen zu erreichen. Imaginative Verfahren werden häufig in der Psychotherapie und in der persönlichen Entwicklung eingesetzt und können dazu beitragen, Stress zu reduzieren, Selbstvertrauen aufzubauen und Verhaltensänderungen zu erreichen.

Ein Beispiel für ein imaginative Verfahren ist die Fantasiereise, bei der die Person sich ein Entspannungsszenario vorstellt und darin eintaucht. Andere Beispiele sind die Visualisierung von Erfolgsszenarien, die Verwendung von Affirmationen und die Arbeit mit inneren Bildern und Symbolen. Imaginative Verfahren können alleine oder in Verbindung mit anderen Entspannungstechniken, wie zum Beispiel Hypnose oder Biofeedback, angewendet werden.

Imaginative Verfahren sind einfach zu erlernen und können von jedem selbstständig angewendet werden, indem man sich einen ruhigen Platz sucht, die Augen schließt und sich die gewünschten Bilder oder Szenarien vorstellt.

Progressive Muskelentspannung

Progressive Muskelentspannung (PME) ist eine Entspannungstechnik, bei der die Person gezielt bestimmte Muskelgruppen an- und entspannt, um den Körper zu beruhigen und zu entspannen. PME wird häufig als Hilfe bei der Behandlung von Stress, Angstzuständen und Schmerzen eingesetzt und kann auch dazu beitragen, den Blutdruck zu regulieren und die Konzentration und das Selbstbewusstsein zu verbessern.

Die Progressive Muskelentspannung besteht aus mehreren Stufen, die in Sitzungen mit einem qualifizierten Kursleiter für Progressive Muskelentspannung durchgeführt werden.

Zunächst lernen die Teilnehmer, sich zu entspannen und ihre Atmung und ihren Herzschlag zu kontrollieren. Dann werden sie gelehrt, bestimmte Muskelgruppen anzuspannen und wieder zu entspannen.

Sobald die Teilnehmer die Techniken beherrschen, können sie sie auch zu Hause oder in anderen Stresssituationen anwenden.

Biofeedback

Biofeedback ist eine Entspannungstechnik, bei der Menschen lernen, ihre Körperfunktionen bewusst zu kontrollieren, indem sie auf visuelle oder auditive Rückmeldungen reagieren. Diese Rückmeldungen werden mithilfe von elektronischen Geräten gemessen und aufgezeichnet, die bestimmte körperliche Funktionen wie Herzfrequenz, Hauttemperatur, Muskelspannung und Atmung messen.

Biofeedback wird häufig als Hilfe bei der Behandlung von Stress, Schmerzen und bestimmten körperlichen Funktionsstörungen wie Bluthochdruck oder Inkontinenz eingesetzt. Die Entspannungstechnik kann auch zur Verbesserung von sportlicher Leistung und zur Verringerung von Angstzuständen beitragen.

Ausbildungskatalog Mockup
GRATIS INFOMATERIAL Ausbildungskatalog

Interesse an einer ASG Ausbildung? Dann hol dir jetzt deinen Katalog - kostenlos als PDF.

Jetzt anfordern

Atemtechnik

Die kontrollierte Atmung kann dazu beitragen, den Herzschlag zu verlangsamen und den Körper zu entspannen.

Atemtechniken zur Entspannung sind Techniken, bei denen die Person bewusst ihre Atmung kontrolliert, um den Geist zu beruhigen und den Körper zu entspannen. Atemtechniken werden häufig als Hilfe bei der Behandlung von Stress, Angstzuständen und Schmerzen eingesetzt und können auch dazu beitragen, den Blutdruck zu regulieren und die Konzentration und das Selbstbewusstsein zu verbessern.

Es gibt viele verschiedene Atemtechniken, die sich auf verschiedene Aspekte der Atmung konzentrieren, wie die Atemfrequenz, die Atemtiefe und die Verwendung von bestimmten Muskeln. Beispiele für Atemtechniken zur Entspannung sind:

 

  • Die 4-7-8-Methode: Diese Technik beinhaltet das gezielte Atmen in bestimmte Zahlenmuster, um den Körper zu entspannen.

 

  • Die Bauchatmung: Diese Technik beinhaltet das gezielte Ein- und Ausatmen mit dem Bauch, um die Atmung zu vertiefen und den Körper zu entspannen.

Feldenkraistechnik

Die Feldenkrais-Methode ist ein Ansatz zur Verbesserung der Beweglichkeit und des Wohlbefindens durch bewusste Aufmerksamkeit auf die Bewegungen des Körpers und die Art und Weise, wie wir uns bewegen. Die Methode wurde von Moshe Feldenkrais entwickelt und basiert auf der Annahme, dass die menschliche Bewegung von unserem Gehirn gesteuert wird und dass wir durch bewusste Aufmerksamkeit auf unsere Bewegungen und Haltung unsere Beweglichkeit verbessern und Schmerzen und Verletzungen vermeiden können.

Hypnose

Hypnose ist ein psychologisches Verfahren, bei dem eine Person in einen Zustand tiefer Entspannung gebracht wird, in dem sie empfänglicher für suggestive Ideen ist.

Hypnose wird häufig als Hilfe bei der Behandlung von Angstzuständen, Schmerzen und Verhaltensproblemen eingesetzt und kann auch zur Gewichtsreduktion, zur Raucherentwöhnung und zur Verbesserung von sportlicher Leistung beitragen.

Eine Hypnosesitzung wird normalerweise von einem qualifizierten Hypnotiseur durchgeführt, der dem Klienten Anweisungen gibt, um ihn in einen hypnotischen Zustand zu führen. Während der Sitzung wird der Klient aufgefordert, sich zu entspannen und sich auf bestimmte Vorstellungen oder Bilder zu konzentrieren. Der Hypnotiseur kann dann suggestive Ideen oder Vorschläge machen, die der Klient befolgen kann, während er in Hypnose ist.

Yoga

Yoga ist eine alte indische Philosophie und Praxis, die Körper, Geist und Seele miteinander verbindet. Yoga umfasst verschiedene Elemente, wie Atemübungen (Pranayama), Körperübungen (Asanas), Meditation und geistige Übungen, die darauf abzielen, das körperliche und mentale Wohlbefinden zu fördern.

Yoga kann dazu beitragen, die Konzentration und das Selbstbewusstsein zu verbessern.

Yoga wird in der Regel in Gruppen unter Anleitung eines ausgebildeten Yoga Trainers praktiziert.

Wie wirken Entspannungsverfahren?

Entspannungsverfahren wirken, indem sie dazu beitragen, den Geist und den Körper zu beruhigen und zu entspannen. Sie können dazu beitragen, Stress und Angstzustände zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. Entspannungsverfahren können auch dazu beitragen, den Blutdruck zu regulieren und die Konzentration und das Selbstbewusstsein zu verbessern.

Jedes Entspannungsverfahren hat seine eigenen charakteristischen Techniken und Vorgehensweisen, die sich auf bestimmte Aspekte der Entspannung konzentrieren, wie die Atmung, die Muskelentspannung, die Visualisierung oder die Verwendung von Affirmationen.

Die Wirksamkeit von Entspannungsverfahren hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Art des Verfahrens, der persönlichen Bereitschaft der Person, sich zu entspannen, und der Qualifikation und Erfahrung des Lehrers oder Therapeuten. Es ist wichtig, dass du die Art des Entspannungsverfahrens auswählst, die am besten zu dir passt und die für dich am leichtesten zu erlernen und anzuwenden ist.

Gemeinsamer Nenner aller Entspannungsverfahren ist die Alternativreaktion. Denn Entspannungsverfahren tragen dazu bei, dass ein neues psychophysiologisches Reaktionsmuster gelernt und erprobt wird, welches zwar unbekannt war, sich aber positiv auf die Beschwerden und deren Umfang auswirkt.

Anwendungsbereiche von Entspannungsverfahren

Entspannungsverfahren werden ambulant, stationär in Behandlung, Rehabilitation und Prävention bei psychischen und körperlichen Störungen angewandt.

Psychische Störungen

  • stressbedingte Störungsformen
  • Angststörungen
  • depressive Störungen
  • Belastungs- und Anpassungsstörungen
  • Sprechstörungen
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrome
  • Störungen infolge Substanzmissbrauchs

 

Körperliche Störungen

  • Bluthochdruck
  • koronare Herzerkrankungen
  • periphere Durchblutungsstörungen
  • Asthma bronchiale
  • gastrointestinale Störungen
  • Kopfschmerzen (Migräne- und Spannungstyp)
  • Schlafstörungen
  • sexuelle Funktionsstörungen

Anforderungen an den Therapeuten

Entspannungsverfahren sollten ausschließlich von qualifizierten und ausgebildeten Personen angeleitet werden.

Folgende Voraussetzungen sollten beim Trainer für Entspannungsverfahren gegeben sein:

  • medizinische und psychologische Kenntnisse
  • Wissen über Kontraindikationen, um mögliche Schäden zu vermeiden
  • Wissen über Wirkungsweise des jeweiligen Verfahrens
  • Vertrautheit mit der Beherrschung möglichst mehrerer Verfahren
  • Therapeutische Kompetenzen

 

Erfahre mehr zu den Weiterbildungsmöglichkeiten in verschiedenen Entspannungsverfahren bei der Akademie für Sport und Gesundheit: https://www.akademie-sport-gesundheit.de/ausbildungen.html

Call 07732 987 92 0 ASG Hilfe
Hast Du Fragen?
Newsletter