Medizinischer Fitnesstrainer Ausbildung: Dein Ratgeber

Informationsbroschüre Medizinischer Fitnesstrainer Mockup
GRATIS INFOMATERIAL Medizinische Fitnesstrainer Ausbildung

Interesse an der Ausbildung zum Medizinischen Fitnesstrainer? Dann hol dir jetzt dein Infomaterial - kostenlos als PDF.

Jetzt anfordern
Medizinischer Fitnesstrainer Ausbildung: Dein Ratgeber

Was ist Medical Training überhaupt?

Das Medical Training ist bedeutender Bestandteil im Gesundheitssport. Durch gesundheits- und trainingswissenschaftliche Erkenntnisse werden typische Erkrankungen des Bewegungsapparats erkannt, behandelt und vorgebeugt. Die Trainingstherapie wird somit als Präventionstraining und zur Sportrehabilitation angewendet.

Was mache ich als Medizinischer Fitnesstrainer?

Deine Aufgabe als medizinischer Fitnesstrainer ist es also, das Wohlbefinden deiner Kunden wieder herzustellen. Fachkräfte der Sporttherapie sind Experten in Leistungsdiagnostik und Anamnese. Als Medical Trainer verfügst du über wertvolles Wissen über Krankheitsbilder und Bewegungseinschränkungen und kannst so die Beschwerden deiner Kunden lindern und beheben. Um dies erfolgreich umzusetzen, wendest du dein Wissen über Bewegungslehre und Belastungssteuerung an. So kannst du beispielsweise Fehler in Bewegungsabläufen erkennen und korrigieren und somit Beschwerden lindern und beheben.

Das medizinische Fitnesstraining kann dabei sowohl als Koordinationstraining als auch Konditionstraining angewandt werden. Mit deiner Fachkompetenz kannst du die Bewegungssteuerung, Schnelligkeit und Ausdauer deiner Kunden fördern. Dazu erstellst du individuelle Trainingspläne und beachtest zudem die Sporternährung, welche für das körperliche Wohlbefinden von hoher Bedeutung ist.

Eine Weiterbildung zum medizinischen Fitnesstrainer befähigt dich also dazu, deine Kunden individuell zu betreuen, sodass sie ihre gesundheitlichen Trainingsziele erreichen können. Dabei hast du stets die spezifischen Bedürfnisse und Dysbalancen deiner Kunden im Blick. Wenn du mehr erfahren möchtest, sieh dir folgenden Beitrag an: Was macht ein Medizinischer Fitnesstrainer?

Hier eine kleine Übersicht deiner Aufgaben als medizinischer Fitnesstrainer:

✓ Erstellung von individuellen Trainingsplänen
✓ Anleitung und Betreuung deiner Kunden
✓ Ausführung von Reha- und Präventionstraining
✓ Erkennen der Dysbalancen und besonderen Bedürfnisse deiner Kunden
✓ Überprüfung der Zielerreichung deiner Kunden
✓ Motivation deiner Kunden in der Trainingspraxis
✓ Anleiten von Gruppenkursen und Einzelkursen

Wo kann ich als Medical Trainer arbeiten?

Als Experte im Gesundheitssport erkennst du den Zusammenhang von Verletzungen, Krankheiten und der Anatomie des menschlichen Körpers. Aus diesem Grund sind medizinische Fitnesstrainer überall dort tätig, wo Menschen Trainingstherapie benötigen. Deine Zielgruppe ist also breitgefächert, vor allem in Anbetracht des demographischen Wandels. Medizinische Fitnesstrainer arbeiten demnach in Fitnessstudios, Gesundheitseinrichtungen, Rehazentren und Sportvereinen. In einer Umschulung zum medizinischen Fitnesstrainer verbirgt sich also großes Zukunftspotenzial.

Mit deiner neu erworbenen Lizenz ist es dir möglich, dich als medizinischer Fitnesstrainer selbstständig zu mache. Wenn du dich für diesen Berufsweg entscheidest, bieten sich dir einige Vorteile. Durch deine selbstständige Tätigkeit entscheidest du selbst, wie du deine Arbeitszeiten einteilen möchtest. Du genießt also ein hohes Maß an Flexibilität. Neben deinen Arbeitszeiten darfst du dir auch deinen Arbeitsort eigenständig aussuchen und kannst dann sowohl Gruppenkurse als auch Einzelkurse anbieten.

Doch auch wenn du bereits in der Fitness- oder Gesundheitsbranche angestellt bist, eröffnen sich dir durch deine neue Qualifikationsebene weitere Tätigkeitsfelder. Deine Zusatzqualifikation stattet dich mit neuen Fähigkeiten aus, von denen sowohl dein Arbeitgeber als auch deine Kunden profitieren werden. Dadurch steigen auch deine Verdienstchancen. Genaueres über die Tätigkeitsbereiche eines medizinischen Fitnesstrainers erfährst du hier: Wo arbeiten Medizinische Fitnesstrainer?

Wie du deinen Berufsweg gestaltest, liegt jedoch ganz bei dir! Dabei musst du keine Grenzen kennen. Die Medizinischer Fitnesstrainer Ausbildung kann dir als Grundausbildung dienen, woraufhin du dich spezialisierst. Dazu eignen sich vor allem die Seniorentrainer und die Ernährungsberater Ausbildung.

Welche Voraussetzungen muss ich für die Weiterbildung erfüllen?

Eins vorweg: Alle formalen Voraussetzungen sind erfüllt, sobald du ein Mindestalter von 16 Jahren erreicht hast. Wenn dies der Fall ist, steht deiner Ausbildung zum medizinischen Fitnesstrainer nichts mehr im Weg. Medizinischer Fitnesstrainer kann jeder werden, der eine Leidenschaft für Bewegungslehre, Prävention, Sportrehabilitation und Sporternährung hat. Trifft zu? Dann ist die Fortbildung zum Medical Trainer genau das Richtige für dich.

Dennoch solltest du einige grundlegende Interessen mitbringen. Dazu gehören in jedem Fall eine Affinität für Trainingstherapie und ein Basiswissen über die Physiologie des menschlichen Körpers. Darüber hinaus haben viele unserer Kursteilnehmer bereits Vorerfahrungen aus eigener Trainingspraxis sammeln können. Sie nutzen diesen Lehrgang also, um ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern.

Vorkenntnisse und Erfahrungen bieten dir also den Vorteil, dass du die Lehrgangsinhalte besser nachvollziehen und schneller verinnerlichen kannst. Deshalb empfehlen wir dir ein gewisses Maß an diesen. Einen Schulabschluss oder eine vorherige Ausbildung benötigst du dennoch nicht. Klicke hier, wenn du mehr über die Voraussetzungen erfahren möchtest: Ausbildung Medizinischer Fitnesstrainer: Voraussetzungen

Hier hast du alle Voraussetzungen auf einen Blick:

✓ Interesse an Bewegungslehre
✓ Begeisterung für Prävention und Rehabilitation
✓ Affinität für Gesundheitsförderung und Wohlbefinden
✓ Grundlegendes anatomisches Verständnis
✓ Spaß an Gesundheits- und Lebenspflege
✓ Begeisterung für einen aktiven Beruf
✓ Mindestalter von 16 Jahren

✘ vorherige Ausbildung nicht zwingend erforderlich
✘ kein formeller Schulabschluss vorgeschrieben

Kann ich ohne Ausbildung Medical Trainer werden?

Hier gibt es keinerlei gesetzliche Vorschriften, die eine Ausbildung verpflichtend machen. In der Alltagspraxis wirst du aber kaum als Medizinischer Fitnesstrainer anerkannt, wenn du keine entsprechende Lizenz erworben hast. Nur durch eine Lizenz oder eine andere Grundqualifikation, die vom TÜV zertifiziert ist, werden deine Kompetenzen anerkannt. Allein auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass dein Wissen und deine Fähigkeiten professionell fundiert sind.

Dabei ist es egal, ob du selbstständig tätig werden oder im Angestelltenverhältnis therapieren möchtest. Es wird stehts nach deinem Qualifikationslevel gefragt. Sowohl von deinem Arbeitgeber als auch von deinen Kunden. Als Nachweis deiner Kompetenz gilt allein eine professionell abgeschlossene Ausbildung. Diese gilt als Gewährleistung, dass du dein theoretisches Wissen über Bewegungslehre, Prävention und Sportrehabilitation auch in der Praxis umsetzen kannst. Dein Arbeitgeber und deine Kunden legen ihr Vertrauen in deine Hände. Insbesondere wenn du dich selbstständig machst, wir dir am Anfang deiner Karriere ein entsprechendes Zertifikat einen deutlichen Vorteil bei der Kundenakquise bieten.

Wie genau werde ich Medizinischer Fitnesstrainer?

Um Medizinischer Fitnesstrainer werden zu können, musst du in jedem Fall ein gewisses Mindestalter erreicht haben, um eine Ausbildung absolvieren zu können. Bei der Akademie für Sport und Gesundheit beträgt dieses 16 Jahre. Darüber hinaus solltest du Interesse an Trainingstherapie und erstes Wissen über die menschliche Anatomie und Physiologie besitzen. Ist dies der Fall, kannst du die Ausbildung zum medizinischen Fitnesstrainer beginnen.

Ist die Fortbildung erfolgreich abgeschlossen, bist du zertifizierter Medical Trainer. Mit deiner neu erworbenen Lizenz stehen dir nun mehrere Möglichkeiten offen:

Zum einen kannst du dich als medizinischer Fitnesstrainer selbständig machen oder aber in einer Sport- oder Gesundheitseinrichtung als Angestellter tätig werden. Möchtest du beispielsweise im Fitnessstudio arbeiten, ist die Fitnesstrainer B-Lizenz in der Regel die Grundqualifikation hierfür. Mit der Zusatzqualifikation wirst du sowohl deinen Arbeitgeber als auch deine Kunden begeistern. Wenn du deine Kunden in Einzelkursen betreuen möchtest, ist zudem die vorherige oder anschließende Ausbildung als Personal Trainer sinnvoll.

Wie hoch sind die Ausbildungskosten?

Die Höher deiner Ausbildungskosten hängt ganz von deinem Ausbildungsinstitut und dem jeweiligen Ausbildungskonzept ab. An der Akademie für Sport und Gesundheit betragen die Ausbildungsgebühren 499€. In diesen Kosten sind bereits jegliche Lehrmaterialien und Prüfungsgebühren enthalten. Es erwarten dich keine versteckten Nebenkosten.

Je nach Bildungsanbieter können dir jedoch weitere Kosten in Rechnung gestellt werden. So könntest du beispielsweise Kosten für die Lehrhefte und Lehrmaterialien tragen müssen. Oder aber dir werden die Prüfungsgebühren extra berechnet und Verlängerungslizenzen müssen bezahlt werden. An der Akademie für Sport und Gesundheit ist dies nicht der Fall. Da deine Lizenz unbegrenzt gültig ist, wirst du auch keine Kosten für Verlängerungslizenzen tragen müssen.

Dich erwarten zwar keine Prüfungsgebühren, jedoch musst du im Falle des Nichtbestehens der Abschlussprüfungen Nachprüfgebühren tragen müssen. Diese betragen sowohl für Theorie als auch Praxis jeweils 49€. Um mehr über die Kosten zu erfahren, wirf einen Blick hierauf: Ausbildung Medizinischer Fitnesstrainer: Kosten

Wie lange dauert die Weiterbildung?

Die Dauer deiner Ausbildung hängt natürlich genau wie die Ausbildungsgebühren von deinem Ausbildungsinstitut ab. Darüber hinaus ist auch entscheidend, ob es sich gegebenenfalls um ein Fernstudium oder einen Onlinekurs handelt. An der Akademie für Sport und Gesundheit beträgt die Dauer deines Lehrgangs 4 Präsenztage. Diese 4-tägige Fortbildung erstreckt sich insgesamt über zwei Wochenenden, die Starttermine sind dabei stets auf einem Samstag gelegt. Der Präsenzlehrgang besteht aus 32 Unterrichtseinheiten, gegliedert in Theorie- und Praxisphasen. Dabei dauert jede Unterrichtseinheit zwischen 30 und 90 Minuten. Damit du deinen Lernerfolg maximierst und deine Lernziele erreichts, wirst du regelmäßig in ausreichende Pausen entlassen.

Der hohe Praxisbezug im Präsenzunterricht bietet dir den enormen Vorteil, dass du dein theoretisches Wissen sofort praktisch umsetzen kannst. Dabei wirst du von unseren erfahrenen Dozenten unterrichtet und in den Praxiseinheiten angeleitet. Sie stehen dir bei offenen Fragen und Anliegen sofort zur Seite. Auf diese Weise wirst du professionell mit den trainingspraktischen Kursinhalte vertraut gemacht. Du arbeitest dich in kürzester Zeit in Leistungsdiagnostik, Trainingsplanerstellung, Prävention und Sporttherapie ein. In nur vier Tagen verfügst du also über all jenes Fachwissen, welches du für einen erfolgreichen Start in den Gesundheitsmarkt benötigst.

Nach nur vier Tagen erwirbst du über diesen Ausbildungsweg deine Lizenz zum medizinischen Fitnesstrainer und kannst gleich mit den neuen Trainingstechniken durchstarten. Erfahre hier mehr über die Dauer deiner Ausbildung: Medizinischer Fitnesstrainer Ausbildung: Dauer.

Es gibt einige weitere interessante Fortbildungsmöglichkeiten, die an keinen spezifischen Ausbildungsort gebunden sind. Dazu gehören beispielsweise die Fernkurse zum Ernährungsberater oder Veganer und Vegetarischer Ernährungsberater und der Onlinekurs zum Wirbelsäulengymnastik Trainer. Ein solcher Fernlehrgang eignet sich hervorragend als zusätzliche Qualifikation und lässt sich noch flexibler in deinen Alltag integrieren.

Wo kann ich die Ausbildung absolvieren?

An der Akademie für Sport und Gesundheit hast du die Wahl zwischen vielen verschiedenen Ausbildungsstandorten, die über ganz Deutschland verteilt sind. Vor Ort wirst du von unseren Dozenten in kleinen Gruppen unterrichtet und erwirbst fundiertes Wissen über die medizinische Trainingspraxis. Während der Wochenendseminare wirst du optimal auf die anstehenden Abschlussprüfungen vorbereitet. Diese finden ebenfalls an deinem Ausbildungsort statt. Hast du diese erfolgreich abgeschlossen, darfst du dich über deine neue Fachkompetenz als medical Trainer freuen. Dieses Fachwissen wird durch deine erworbene Lizenz bestätigt, so dass du gleich als professioneller Fachtrainer starten darfst.

Viele weitere Ausbildungen, die eine sinnvolle Ergänzung darstellen, finden außerdem als Fernlehrgang oder Online Kurs statt. Eine Trainerausbildung im Fernstudium ermöglicht es dir, vollkommen unabhängig von deinem Standort zu lernen.

Welche Kursinhalte erwarten mich?

Das Lernsystem der Akademie für Sport und Gesundheit ist durch fundierten Theorieunterricht und wertvolle Praxiseinheiten gekennzeichnet. Während deines 4-tägigen Präsenzlehrgangs wirst du von unseren erfahrenen Dozenten unterrichtet und erwirbst so wertvolle Fachkompetenz. Die Agenda der Ausbildung ist so ausgerichtet, dass du optimal auf die Trainertätigkeit in der Sporttherapie vorbereitet wirst.

Am ersten Ausbildungstag wird mit einem kurzen Kennenlernen und einer Abfrage über mögliche Vorkenntnisse und Erwartungen gestartet. Daraufhin folgt eine Einarbeitung in die Grundlagen des Rehatrainings. Hier liegt der Fokus vor allem auf die Belastungssteuerung im Krafttraining und Ausdauertraining. In der darauffolgenden Praxiseinheit wendet ihr methodische Reihung im sensomotorischen Training an. Es folgen Theorieeinheiten über Sportverletzungen und Krankheitsbilder. Du machst dich also genaustens vertraut mit den spezifischen Bewegungseinschränkungen und Beschwerden deiner zukünftigen Kunden. Du wirst bestens verstehen, wie du mit unterschiedlichen Belastungsreizen arbeiten musst und adäquate Trainingspläne erstellst.

Das Ziel deiner Fortbildung ist die korrekte Diagnostik deiner Kunden und daraufhin spezifische Bewegungsabläufe für die Trainingsplanerstellung zu beachten. Als Sporttherapeut ist die Kundenzufriedenheit deine höchste Priorität. Damit diese gewährleistet wird, musst du theoretische trainingswissenschaftliche Erkenntnisse gekonnt in der Praxis umsetzen können. Aus diesem Grund werden dir neben fundierter Theorie und hohem Praxisbezug umfangreiche Lehrmaterialien geboten.

All dies bereitet dich optimal auf die anschließenden Abschlussprüfungen vor. Diese erwarten dich am letzten Ausbildungstag und finden in Form eines Multiple Choice Tests und zwei praktischen Lehrproben statt.

Informationsbroschüre Medizinischer Fitnesstrainer Mockup
GRATIS INFOMATERIAL Ausbildung zum Medizinischen Fitnesstrainer

Interesse an der Ausbildung zum Medizinischen Fitnesstrainer? Dann hol dir jetzt dein Infomaterial - kostenlos als PDF.

Jetzt anfordern

Muss ich Abschlussprüfungen bestehen?

Wie bereits erwähnt musst du in jedem Fall Abschlussprüfungen bestehen, um deine Lizenz zu erwerben. Nur so kann sichergestellt werden, dass du die Kursinhalte begriffen und verinnerlicht hast. Die Abschlussprüfungen finden in Form eines Multiple Choice Tests und zwei praktischen Lehrproben statt. Wenn du diese bestanden hast, erhältst du deine Lizenz und erreichst somit eine neue Qualifikationsebene. Die Lizenz zum medizinischen Fitnesstrainer der ASG ist in der Fitnessbranche und auf dem Gesundheitsmarkt anerkannt. Zudem erhältst du deine Lizenz sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache, womit die internationale Anerkennung deiner Ausbildung steigt.

Nach dem erfolgreichen Bildungsabschluss darfst du dich offiziell medizinischer Fitnesstrainer nennen. Dies eröffnet dir neue Türen in der Gesundheitsbranche, denn nun verfügst du über umfangreiches Wissen der Trainingstherapie.

Das Bestehen deiner Ausbildung wird dir durch den professionellen Unterricht von unseren praxiserfahrenen Dozenten garantiert. Sie führen dich gekonnt in die Trainingstechniken der Bewegungslehre ein. So wirst du Experte in der Prävention und Sportrehabilitation. Neben dem Unterricht aus Theorie- und Praxiseinheiten erhältst du umfangreiches Unterrichtsmaterial, mit dem du für die Prüfungen lernen kannst.

Wie werde ich nebenberuflich Medizinischer Fitnesstrainer?

An der Akademie für Sport und Gesundheit wird es dir ermöglicht, die Ausbildung zum medizinischen Fitnesstrainer ideal in deinen Alltag zu integrieren. Somit kannst du dir deine neue Fachkompetenz ganz einfach nebenberuflich aneignen. Unsere Wochenendseminare, darunter auch die Weiterbildung zum medical Trainer, sind perfekt für Berufstätige ausgelegt. Der 4-tägige Lehrgang findet an zwei Wochenenden mit jeweils zwei Präsenztagen statt.

Während deiner Trainerausbildung erwartet dich lehrreicher Präsenzunterricht. Hier unterrichten dich praxiserfahrene Dozenten, sodass du deine Lernziele erreichen wirst. Auf dich kommen insgesamt 32 Unterrichtseinheiten zu, die aus Theorie- und Praxiseinheiten bestehen. Du lernst alles über den Gesundheitssport: von Leistungsdiagnostik und Prävention zu Belastungsreizen, Sporternährung und Sportrehabilitation. Auf diese Weise erwirbst du innerhalb kürzester Zeit wertvolles Fachwissen als Gesundheitstrainer. Der hohe Praxisbezug ist Bestandteil all unserer Lernsysteme, denn dieser bereitet dich optimal auf deine zukünftigen Tätigkeitsfelder vor.

Du musst lediglich deinen bevorzugten Ausbildungsort wählen und kannst ganz einfach nebenberuflich zum medizinischen Fitnesstrainer werden. Deiner Trainerlizenz steht also trotz Hauptbeschäftigung nichts im Weg. Das ist ein großer Vorteil, denn durch deine Haupttätigkeit bist du finanziell abgesichert und kannst dich voll und ganz auf den Lehrgang konzentrieren.

Natürlich ist es dir auch möglich, nach der Trainerausbildung nebenberuflich als medizinischer Fitnesstrainer zu arbeiten. Wenn du bereits in der Gesundheits- oder Fitnessbranche angestellt bist, wird die Kundenzufriedenheit deines Arbeitgebers steigen. Denn nun verfügst du über neue Fähigkeiten, von denen die Kunden profitieren. Wenn du mehr über die nebenberufliche Ausbildung und Tätigkeit als medizinischer Fitnesstrainer erfahren möchtest, lies folgenden Beitrag: Medizinischer Fitnesstrainer: nebenberufliche Ausbildung & Tätigkeit.

Vorteile der nebenberuflichen Ausbildung zum Medical Trainer:

✓ Präsenzunterricht
✓ 4-tägiger Lehrgang
✓ erfahrene Dozenten
✓ hoher Praxisbezug
✓ fundierter Theorieunterricht
✓ nationale und internationale Anerkennung
✓ weiterführende Ausbildung im Fitness- und Gesundheitsbereich

Und die Vorteile einer nebenberuflichen Tätigkeit als Medical Trainer:

✓ Zusätzliches Einkommen
✓ Abwechslung zum Berufsalltag
✓ Erweiterung der fachspezifischen Kompetenzen
✓ Praktische Berufserfahrung
✓ Schaffung eines neuen Kundenstamms
✓ Erhöhung des Bekanntheitsgrades
✓ Finanzielle Sicherheit durch die Haupttätigkeit
✓ Erster Schritt in die Selbständigkeit
✓ Flexible Arbeitszeiten

Wie viel verdienen Medical Trainer?

Auf die Frage, wie viel medizinische Fitnesstrainer verdienen, gibt es keine pauschale Antwort. Denn deine Verdienstchancen werden von vielerlei Kriterien beeinflusst. Dennoch ist deine neu erworbene Trainerlizenz eine wertvolle Zusatzqualifikation, die dir neue Türen auf dem Gesundheitsmarkt eröffnet. Dein Berufsfeld erweitert sich also und demnach können auch deine Gehaltsvorstellungen steigen.

An dieser Stelle ist wichtig, zu wissen, wo du momentan stehst und wo du hinmöchtest. Dir stehen hier zwei Möglichkeiten offen: Entweder, du nutzt deine Zusatzqualifikation als Angestellter in der Fitness- und Gesundheitsbranche oder aber du machst dich selbstständig.

Bist du beispielsweise bereits als Trainer im Fitnessstudio angestellt, steigen deine Verdienstchancen durch deine Zusatzqualifikation. Das durchschnittliche Gehalt eines Fitness Trainers liegt zwischen 1.366€ und 3.019€ im Monat. Die Höhe des Gehalts hängt von Erfahrungen, Qualifikation, deinem Ausbildungsweg und deinem Standort ab. Mit der Lizenz zum medizinischen Fitnesstrainer punktest du also. Zum Vergleich: Als professioneller Sporttherapeut, also mit einem Studium in Sport- oder Rehabilitationswissenschaften, liegt das durchschnittliche Gehalt bei 2.428€. Hier kannst du einen genaueren Eindruck über das Gehalt als medizinischer Fitnesstrainer erhalten: Medizinischer Fitnesstrainer: Gehalt und Stundenlohn.

Machst du dich als medizinischer Fitnesstrainer selbstständig, liegt die Entscheidung über dein Gehalt in deiner Hand. Du legst demnach deinen Stundensatz fest und entscheidest darüber, wann und wo du arbeitest. Unter deinem Wert verkaufen solltest du dich auf keinen Fall. Deine Lizenz bestätigt dein fundiertes Wissen über Trainingstherapie. Obendrauf musst du wichtige Kostenfaktoren wie administrative Aufgaben, Geschäftskosten und steuerliche Abgaben beachtet. Eine zusätzliche Ausbildung zum Personal Trainer eignet sich ideal, um als Gesundheitscoach durchzustarten. Wirf gerne einen Blick auf unsere Kostenbeispiele für den Personal Trainer: Personal Trainer: Stundenlohn & Verdienst.

Mit Studium oder Ausbildung zum Medizinischen Fitnesstrainer?

Ein Studium im Bereich Sport- oder Rehabilitationswissenschaften qualifiziert dich ebenfalls für die Tätigkeit als medizinischer Fitnesstrainer. Wenn jedoch die konkrete Trainerpraxis dein Ziel ist, eignet sich ein Studium nicht unbedingt. Ein solches Studium nimmt zum einen weitaus mehr Zeit in Anspruch und zum anderen umfasst es weitaus Studieninhalte. Es befähigt dich vor allem zu einer Tätigkeit im Gesundheitsmanagement oder Sportmanagement. So kannst du beispielsweise Führungspositionen in der Fitness- und Gesundheitsbranche einnehmen.

Wenn dein Fokus allerdings die praktische Prävention von Erkrankungen und auf die Erstellung rehabilitativer Trainingsplanerstellung liegt, genügt eine Ausbildung. Die Fortbildung zum medizinischen Fitnesstrainer an der Akademie für Sport und Gesundheit umfasst dabei alles, was du für deine Trainertätigkeit benötigst. In dem 4-tägigen Lehrgang eignest du dir trainingswissenschaftliche Erkenntnisse und Wissen über Anamnese, Diagnostik und Behandlung an. Am Ende deiner erfolgreichen Ausbildung erhältst du deine Lizenz, die dir neue Türen im Gesundheitsmarkt eröffnet und dir ebenfalls den Eintritt in die Selbstständigkeit ermöglicht.

Ist die Medizinischer Fitnesstrainer Ausbildung anerkannt?

So wie alle anderen Ausbildungen der Akademie für Sport und Gesundheit ist auch die Medizinischer Fitnesstrainer Ausbildung vielseitig anerkannt. Oberste Priorität der ASG haben dabei Transparenz, Professionalität und Seriosität. Deshalb wird durch regelmäßige Audits des TÜV Süd die Qualität unserer Ausbildungen gesichert. Demnach erfüllt auch die Ausbildung zum medizinischen Fitnesstrainer einen hohen Qualitätsstandard. Nachdem du deine Lizenz erhalten hast, wirst du also neue Chancen in der Fitness- und Gesundheitsbranche haben.

Staatlich anerkannt wird eine Ausbildung jedoch erst dann, wenn diese an einem öffentlichen Bildungsinstitut absolviert würde. Bedeutet: eine Ausbildung an einer Universität, Fachhochschule oder IHK verfügt über staatliche Anerkennung.

Kann die Weiterbildung gefördert werden?

Jede Ausbildung der Akademie für Sport und Gesundheit kann gefördert werden. Demnach stehen dir auch bei der Fortbildung zum medizinischen Fitnesstrainer verschiedenen Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Unter anderem kann dir eine Bildungsprämie gewährt werden. Einen Prämiengutschein erhältst du dann, wenn die Weiterbildung für deine aktuelle Tätigkeit bedeutsam ist. Wenn dies der Fall ist, musst du für deine Tätigkeit mindestens 15 Wochenstunden nachweisen können. Mit dem Prämiengutschein können 50% der Ausbildungsgebühren übernommen werden, maximal allerdings 500€. Bei 499€ Ausbildungskosten für die Medizinische Fitnesstrainer Lizenz werden dir also 249,5€ gutgeschrieben. Auf diese Weise kannst du eine Menge sparen.

Daneben bestehen auch länderspezifische Förderprogramme. Auch hast du die Möglichkeit, die Ausbildungsgebühren von der Steuer absetzen zu lassen. Wenn du bereits in einer Gesundheitseinrichtung angestellt bist und dich weiterbildest, kannst du Steuern sparen. Wenn du selbstständig bist, zählen die Ausbildungsgebühren zu deinen Betriebsausgaben. Wenn du weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten möchtest, wirf einen Blick hierauf: Förderung - Bildungsprämie - Fitnesstrainer Ausbildung uvm.

Welche Ausbildung ist die beste für mich?

Der richtige Bildungsanbieter ist essenziel, um erfolgreicher medizinischer Fitnesstrainer zu werden. Dabei solltest du einen Blick auf unterschiedliche Lernsysteme werfen. Fernlehrgänge an Fernschulen wenden andere Lernsysteme als Fortbildungsmöglichkeiten in Praxisphasen an. Dein Bildungsinstitut muss dennoch bestimmten Ausbildungsrichtlinien folgen. Neben diesen solltest du einige weitere wichtige Kriterien beachten, bevor du dich für einen Bildungsanbieter entscheidest.

  1. Transparenz und gute Beratung
    Wichtige Informationen über das Bildungsinstitut und die Ausbildung sollten dir gleich offen zugänglich sein. Auf der Webseite des Bildungsinstituts solltest du über Kursinhalte, Ausbildungsgebühren, Lehrmaterialien, Ausbildungsorte und Anerkennung der Ausbildung erfahren. Für offene Fragen stellt dir ein seriöser Anbieter Kontaktdaten zur Verfügung. So kannst du telefonisch oder per Mail offene Fragen und Anliegen klären und dich beraten lassen. Dein Gegenüber sollte dabei offen und freundlich mit dir kommunizieren, sodass du ihm dein Vertrauen schenken kannst.
  2. Qualität deiner Ausbildung
    Es ist logisch, dass du allein dann professionelle Arbeit als Fachtrainer leisten kannst, wenn dein Ausbildungsinstitut Wert auf hohe Qualität legt. Informiere dich vorab, ob aktuelle trainingswissenschaftliche Standards erfüllt werden. Nur wenn du auf dem aktuellen Stand der Trainingstherapie bist, wird sich eine Zusatzqualifikation lohnen. Vor allem als medizinischer Fitnesstrainer ist es wichtig, dass du Trainingstechniken richtig anwenden kannst.
  3. Die perfekte Mischung Theorie und Praxis
    Vor allem im Gesundheitssport ist es wichtig, dass du dein theoretisches Wissen in der Trainerpraxis umsetzen kannst. Nur so kannst du korrekte Anamnese und Diagnostik durchführen und mit bestimmten Belastungsreizen präventive und rehabilitative Trainingspläne erstellen. Wirf also einen Blick auf die Agenda der Ausbildung. Präsenzunterricht mit abwechselnden Theorie- und Praxiseinheiten eignet sich am besten, um deine Fähigkeiten zu festigen. Solch Lernsysteme helfen dir dabei, deinen Lernerfolg zu maximieren und sicher in der Trainingstherapie zu werden.
  4. Erfahrungsberichte früherer Teilnehmer
    Um echtes Feedback über die Ausbildung und das Bildungsinstitut zu erhalten, eignen sich Erfahrungsberichte früherer Kursteilnehmer. So erfährst du, ob die Dozenten einen guten Job machen und die versprochene Qualität eingehalten wird. Nutze also die Möglichkeiten der Weiten des Internets und mache dich schlau. Durch die Meinungen anderer erhältst du ehrliche und transparente Einblicke. Bedenke jedoch, dass es sich bei diesen immer um subjektive Eindrücke handelt. Deshalb solltest du einzelne Aussagen nicht zu stark gewichten, sondern dir einen Gesamtüberblick verschaffen.
Call 07732 987 92 0 ASG Hilfe
Hast Du Fragen?
Newsletter